Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Der Erzähler am Fr 29 Dez 2017, 14:41


Der große Tag war gekommen, die Königliche Feier der Phylakteriums. Viele Wochen waren die bediensteten des Palastes beschäftigt alle Wünsche der Königin Mutter zu erfüllen: Das importiere Festmahl aus Elona, der extra für diesen Anlass eingeführte Wein aus Beauclair sowie das neu zusammengestellte Orkester welches ein Lied, komponiert zu Ehren der Königsfamilie, spielte.
Alles war perfekt, die Vorbeitungen waren abgeschlossen und bereits die ersten Gäste kamen in den reich geschmückten Festsaal des Götterfelser Palastes. Auf Wunsch der Veranstalterin war es ein Maskenball geworden und an alle Teilnehmer wurde am Eingag eine beliebige Tiermaske ausgegeben.
Eingeladen waren die wichtigsten Vertreter aus Wirtschaft, Religion und Militär. Die Oberschicht hatte sich einmal mehr zusammengefunden sich selbst und ihre Erfolge zu feiern. Die Festakte welche die Phylakteriums veranstalteten waren seid der machtergreifung Rachel's als erste Königin des Hauses im gesamten Kaisereich bekannt geworden.

Und nun war es Zeit das die Ehrengäste eintriefen....


Zuletzt von Der Erzähler am Do 11 Jan 2018, 15:37 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Der Erzähler
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 36
Anmeldedatum : 30.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Kathlyn Cousland am Fr 29 Dez 2017, 15:03

Kathlyn und ihre beiden Begleitungen Cecilia und Beth standen nun vor den gewaltigen Einganstoren des Palastes. Aufgehalten wurden sie von einem Diener des Königshauses der ihnen gerade erklärte das die Masken auf dem Ball pflicht waren:
"Es ist der Wunsch ihrer Majestät, meine Damen! Nehmen sie sich eine Maske ihrer Wahl!"

"Na gut...", ein wenig wiederwillig griff Kathlyn nach einer der Tiermasken.

"Oh Verzeiht! Ihr seid Mrs Cousland, nicht war?!", unterbrach der Angestellte Kathlyn: "Die Königin Mutter hat für euch eine spezielle Maske anfertigen lassen. Hier, Bitte!"

Der Diener zog unter dem kleinem Tisch hinter welchem er stand eine silberne Greifenmaske hervor und reichte sie demütigst der neuen Arischpackkommandantin.

"Danke...?", zögerte Kate ein wenig als sie das Geschenk entgegennahm. Wärend sich Beth für sie freute wusste Kathlyn das sie der Ensteelten niemals von ihrer Faszination über Greifen erzählt hatte. Misstrauen machte sich in der Jägern breit und sie versuchte das ganze mit einem lächeln abzutun, vielleicht hatte sie es auch einfach vergessen es ihr gesagt zu haben? Heute war nicht der Tag zum zweifeln und Kate verdrängte es wärend sie für Beth zu einer Wolfmaske griff.

"Hier!"

"Ein Wolf? Du denkst ich bin ein Wolf?", fragte Beth wärend sie erneut hustete. Seidem sie im Lager am letzten Tag erwachte war sie offensichtlich Krank. Nach einem langem Gespräch mit Kathlyn wurde den beiden klar das es vermutlich etwas mit ihrer kürzlichen Wiederbelebung zu tun hatte weshalb sie heute den Rat der Entseelten auf der Feier suchen wollten.

"Wölfe sind sehr Familäre Tiere: Sie kümmern sich umeinander und sind wunderschöne Tiere. Also Ja: Ich denke du bist eine Wölfin!", schmunzelte Kate zu ihrer Freundin zurück um diese aufzuheitern.

Beth musste lachen und zog ihre Wolfmaske auf wärend sie zu Cecillia sah, nun war sie an der Reihe eine Maske auszuwählen.
avatar
Kathlyn Cousland
Kaiserin von Tyria
Kaiserin von Tyria

Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 30.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Cecillia Nightray am Sa 30 Dez 2017, 21:11

Cecillia hatte ihre Frisur aufwendig machen lassen und trug nun lockiges Haar, welches elegant nach hinten Hochgesteckt. Dazu trug sie ein passendes Kleid. Sie überlegte eine weile welche Ballmaske sie wählte und während Cecillia überlegte, fächerte sich die junge Assassine mit einem Fächer etwas Luft zu. Das Korsett sehr fest geschnürrt worden was ihre Taille und ihre Brust besonders gut betonte. Schließlich konnte sich Cecillia doch für eine Maske entscheiden und setzte sich diese auf, dann blickte sie lächelnd zu Kathlyn: "Ich wäre soweit tut mir leid, ich konnte mich nicht entscheiden."

Gemeinsam betraten die drei den Ball. Cecillia ließ sich von einem Diener ein Glas vom besten Wein geben und nippte leicht daran. Solche Bälle waren ihr nicht fremd. Als sie noch bei ihrer Familie gelebt hatte, hatte sie häufig Bälle wie diese besucht wo ihre Eltern versuchten sie an einen reichen Sohn aus einer anderen Familie zu verheiraten. Jedoch war es nicht gerade einfach auf Grund ihrer schwierigen Art jemanden zu finden. Die junge Assassine ließ ihren Blick unaufällig aber aufmerksam durch den Saal wandern. Überall standen kleine Grüppchen die sich angeregt unterhielten, manche wohl über Reichtum und das Geschäft der Familie und andere darüber welcher Adlige sich welchen Skandal geleistet hatte. Da wurde ihr schnell wieder klar warum sie diese Schicht der Gesellschaft nicht leiden konnte. "Ein schönes Fest nicht wahr?", fragte eine brünette Frau welche ein höchst aufwendig gearbeitetes Kleid trug und eine Maske trug die an einen Finken erinnerte. "Herz aller liebst." erwiederte Cecillia und schenkte der Dame ein knappes lächeln. "Verzeiht meine Unhöflichkeit, mein Name ist Marry-Anne Norrington. Ich bin heute Abend mit meinem Mann hier zu Gast.", fügte die Dame freundlich hinzu. Cecillia runzelte leicht die Stirn: "Norrington? Ist das nicht der Lordkanzler ihrer Majestät?" Marry-Anne nickte leicht: "Da liegt ihr richtig." Schon sah Cecillia wie sich die Hand eines Mannes auf die Hüfte von Marry-Anne legte.
avatar
Cecillia Nightray
Dieb
Dieb

Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 02.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Charles Norrington am Sa 30 Dez 2017, 21:26

Charles gab seiner Liebsten einen sanften Kuss auf die Wange und fügte hinzu: "Da bist du ja, ich habe dich schon gesucht." Charles rückte seine Rabenmaske wieder zurecht und erblickte Cecillia, dann verneigte er sich elegant und gab ihr einen Handkuss: "Mylady." Cecillia zog rasch die Hand wieder zurück und erwiederte: "Mylord Lordkanzler es ist mir eine ehre euch persönlich kennenlernen zu dürfen." "Die Ehre ist ganz auf meiner Seite." Er warf einen Blick zu Kate und schmunzelte: "Selbst auf einem Maskenball fällt sie durch ihre Art einfach sofort auf. Ich hoffe ihr fühlt euch hier wohl und es gefällt euch." Cecillia lächelte knapp und hob leicht ihr Glas an: "Der Wein schmeckt vorzüglich und alles hier ist ganz fantastisch und wundervoll. Es muss viel arbeit gekostet haben, all das hier veranstalten zu können." Der Lordkanzler lachte bescheiden auf: "Nun auch nicht mehr arbeit als sonst, nun ich bin froh wenn es euch gefällt." Dann legte Charles seine Hände auf die Schulter seiner Frau und erwiederte: "Was hältst du davon wenn wir den Roosewells Hallo sagen?" Marry-Anne legte eine Hand auf die seine und nickte: "Ist gut." "Wir werden später bestimmt noch ein paar Möglichkeiten finden uns zu unterhalten.", lächelte er Cecillia zu, dann führte er seine Frau weg und schenkte Kate im vorbeigehen ein freundliches lächeln und begrüßendes nicken.
avatar
Charles Norrington
Dämonenbeschw.
Dämonenbeschw.

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 09.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Marshal de la Sierre am Sa 30 Dez 2017, 22:07

Seinen Degen zurecht geschoben und die Ausgehunifrom zurechtgerückt marschierte der Generalmarshal auf die Festlichkeiten.

"Selbtsverständlich eine TIGER-Maske, mein Lieber! Zu Ehren der Königin! ....und für meine Frau das Schweinchen, Bitte! Ta-HA!", lachte Arnold über seinen Witz. Lange konnte er es nicht, denn die schelte die er sich dafür einfing war beachtlich. Seine Frau kannte den Militär wohl ziemlich gut. Aber das war es ihm wohl Wert.

"Ho! So wie du zuschlägst Schatz, bist du auch gaaaanz sicher ein Tiger!"

Mit einer Verbeugung und dem würdevollem Aufsetzten der Maske für seine Frau war die Sache offensichtlich für beide aus der Welt - ein merkwürdiges Paar.
Wärend sich Frau De la Sierre sofort richtung Bankett aufmachte suchte der General nach einem passendem Gesprächspartner. Norrington welcher sich bereits bei den Roosewells eingefunden hatte schien ihm ein passendes Opfer.
avatar
Marshal de la Sierre
Schuhputzer
Schuhputzer

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 16.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Kathlyn Cousland am Sa 30 Dez 2017, 23:58

Kathlyn gab sich wie immer keine besondere Mühe sich zu verstellen als sie den Lordkanzler traf weshalb sie wie immer ihr 'Ach-Lass-Mich-Doch-In-Ruhe-Gesicht' auflegte. Trotzdem blieb sie höflich und nickte dem Adligen zurück.

Im Augenwinkel dann erhaschte sie einen Blick auf die Königin. Chloé war gerade eben aus den oberen Kammern eingetroffen und suchte ihren Weg durch den immer voller werdend Saal.

"Würdest du uns kurz entschuldigen?", fragte Kathlyn ihre Begleiterin als sie sich Beth an die Seite nahm: "Wir sind gleich wieder da!"
Bevor Cecillia überhaupt antworten konnte waren die beiden Arischpack bereits in der Menge verschwunden.
avatar
Kathlyn Cousland
Kaiserin von Tyria
Kaiserin von Tyria

Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 30.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Araja Phylakterium am So 31 Dez 2017, 00:24

"Wir kommen zu spät..", nörgelte Araja als sie und ihre Begleitung Tom endlich am Eingang des Palastes angekommen waren.

"Die Wichtigen Leute kommen immer etwas später, dass weißt du doch!", grinste dieser nur zurück. Und er wusste genau wie sehr Araja diese Antwort auf die Palme brachte.
Der Rotschopf war nun mal gerne "vorher-da" und nicht eben "gerade-noch-so-EBEN-da" aber das wollte er wohl nicht verstehen. Aber trotz dieser kleinen Meinungsverschiedenheit war Araja froh das er hier war und auch wenn sie es nicht zugeben würde war sie deshalb fast die ganze Zeit am lächeln.
Die beiden hatten sich schick gemacht, insbesondere Araja hatte ein besonderes Kleid ausgesucht. Das Rote mit den schwarzen Akzenten und kleinen Perlen an der Seite welches Cecillia einmal für sie ausgesucht hatte.
Viele würden meinen dass das Kleid 'schlicht' wäre aber es war genau das was ihre Figur und das feuerrote Haar perfekt unterstreichten.
Und was würde besser zu diesem Kleid passen als eine Fuchsmaske, dachte sich Araja als sie das rotbepelzte Tierchen vor Augen hatte.

"Ich nehm' den Tiger", erklärte Tom als der Rotschopf noch darüber nach dachte welches Tier er wohl nehmen würde.

"Passt zu dir.", ergänzte sie dann wärend sie sich ihre Fuchsmaske aufsetzte.

Als das Pärchen dann im Festsaal ankam waren wohl beide überrascht wie voll es bereits war. Die Königlichen Feiern waren in Götterfels wierklich der letzte Schrei und als der erste Häppchenteller an Tom vorbei ging konnte dieser nicht wiederstehen.

"Wir sind hier wegen Chloé! Nicht wegen dem Essen!", fauchte der Rotschopf.

"Trotzdem können wir etwas Essen. Sie rennt uns hier nicht weg, beruhig dich mal!"

Aber das war leichter gesagt als getan für Araja. Die Themen die sie mit ihrer Tochter zu besprechen hatte waren alles andere als "angenehm" aber vermutlich hatte Tom recht. Streng genommen hatte sie ihn auch mitgenommen um genau das zu tun: Sie zu beruhigen.
Deshalb griff auch sie jetzt nach den Häppchen und lächelte wieder.

"Entschulduge, du hast ja recht... Ich werd' mich beruhigen!", mit diesen Worten hakte sich der Rotschopf bei seiner Begleitung ein und die beiden verschwanden nun ebenfalls zwischen den Gästen.
avatar
Araja Phylakterium
Ritter
Ritter

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Nicole Baratheon am So 31 Dez 2017, 00:31

Gerade als Kathlyn und Beth verschwunden waren sah Nicole ihre Chance: Cecillia war allein. Bereits als das ungleiche Trio den Saal betreten hatte erkannte sie ihre ehemalige Schülerin sofort und hatte sie im Blick behalten.
Die mit einer Rattemaske verkleidete Nicole machte sich auf den Weg die Gunst der Stunde zu nutzen. Sie schlich sich von hinten an die nichts ahnenden Cecillia und tippte ihr auf die Schulter:

"Dürfte ich um diesen Tanz bitten?"
avatar
Nicole Baratheon
Schuhputzer
Schuhputzer

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 01.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Cecillia Nightray am Mo 01 Jan 2018, 11:01

Cecillia spürte ein tippen auf ihrer Schulter und als sie die Stimme hörte, lief es ihr innerlich eiskalt den Rücken hinunter. Doch dank ihrer Selbstbeherrschung konnte Cecillia den kurzen Moment der unsicherheit überspielen und sie drehte sich eleganz um und lächelte leicht. Im Lächeln lag eine kühle art. Selbst in diesem Kleid war sie nicht wehrlos, in den Ärmeln hatte sie ihre versteckten Klingen angebracht, doch es würde vermutlich mehr brauchen um Nicole zu töten.

Cecillia neigte ihren Kopf und das kerzenlicht ließ ihr leicht kupferfarbiges Haar rötlicher wirken was ihr durch aus den Blick einiger Interessenten einbrachte. Mit einem leicht herablassenden Blick bedachte sie Nicole, doch sie beschloss ersteimal ihr Spiel mitzuspielen. Ihr blick fiel zur Tanzfläche wo die Adligen einen üblichen Hoftanz aufführten. Dann erwiederte sie bestimmt: "Ihr dürft."

Cecillia stellte sich in die Reihe der Damen dazu und Nicole stellte sich ihr gegenüber. Die Musik fing erneut an zu spielen, beide Reihen verneigten sich voreinander und gingen dann auf einander zu. Beide reihen hoben ihren rechten Arm nach oben und berührten sich lediglich an den Handgelenken, dabei gingen sie 3 mal taktvoll im Kreis. "Ich hätte mir ja denken können, dass ich dich hier antreffe.", flüsterte Cecillia. Dann drehte sich die Reihe zu den Tänzern hinter ihnen zu und wiederholten den ganzen Vorgang erneut. Schließlich kam Cecillia wieder bei Nicole. Ihr widerstrebte es höchstoffenkundig als ihr Handgelenk erneut das ihrer Widersacherin berührte, jedoch waren diesmal nicht allein der Tanz schritt sah es vor dass sie diese Drehung zu viert durchzogen dabei sahen die beteiligten den gegenüberliegenden tief in die Augen. Dann gingen sie außereinander und die Damen tanzen einmal elegant um ihren Partner herum, dabei zischte Cecillia: "Was suchst du hier? Du bist doch bestimmt nicht zum Spaß hier."
avatar
Cecillia Nightray
Dieb
Dieb

Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 02.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Charles Norrington am Mo 01 Jan 2018, 11:17

Charles unterhielt sich angeregt mit den Roosewells als er seinen alten Freund De la Sierre erblickte. "Verzeiht, ich bin sofort wieder zurück." unterbrach der Lordkanzler kurz, als er an seiner Frau vorbei ging, legte er kurz seine Hände auf ihre Schulter um sich elegant durch die Menschenmenge schieben zu können. Dann breitete er seine Hände aus und lachte: "Alter Freund, schön das du es geschafft hast und wie ich sehe hast du auch deine wundervolle Frau mitgebracht." Der Lordkanzler verneigte sich tief und gab der Frau von De la Sierre einen Handkuss. "Leistet uns doch Gesellschaft.", schlug Charles vor dabei deutete mit einer geschmeidigen Handbewegung zu den Rooswells und seinr Frau.

Gemeinsam gingen sie zu den Roosewells welche die neuen Gäste respektvoll begrüßten. "Ich bin höchsterfreut euch hier anzutreffen.", lächelte Marry-Anne und verneigte sich elegant vor dem Marshal. "Wir durften euch schon lange nicht mehr als unsere Gäste bezeichnen.", fügte die Frau des Lordkanzlers eher neckend hinzu. Charles legte einen Arm zart um seine liebste und wieß mit seinem Weinbecher auf De La Sierre: "Liebste ich habe dir doch schon gesagt, dass er derzeit sehr beschäftigt ist und das Unterfangen seine vollste Aufmerksam verlangt. Aber nichts desto trotz hat sie Recht." Dann grinste er leicht: "Wie immer. wie wäre es wenn du uns mit einer deiner Geschichten erfreust alter Freund."
avatar
Charles Norrington
Dämonenbeschw.
Dämonenbeschw.

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 09.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Nicole Baratheon am Mo 01 Jan 2018, 17:43

Der Gruppentanz der Adligen passte der Assassine nicht wirklich - kein passender Ort um 'Geschäftliches' zu besprechen. Als das Orkester jedoch begann einen Walzer zu spielen sah sie ihre Chance und begann Cecillia wärend des folgenden Pärchentanzes zu führen:

"Wir beide Wissen dass sich Spaß und Arbeit bei mir nicht ausschließen. Ehrlich gesagt bin ich hier um dir ein Friedensangebot zu machen. Ich habe dich seid einiger Zeit beobachtet und damit meine ich nicht das Fest, dass waren ein paar wierklich schöne Aufträge meine Liebe. Und diese Armklingen...hhmmm."

In diesem moment Strich Nicole über Cecillia's Unterarm, die Klingen prüfend denn der Meisterassassine konnte man nichts vormachen.

"...die gefallen mir ganz besonders! Als wir uns das letzte mal sprachen warst du noch ein Kind, Jung und Naiv aber jetzt...Tja. 'Jetzt' sieht es wohl anders aus. Dein Blick verrät mir das du bereit bist.... ich hab' damals genauso aus der Wäsche geguckt."

Mit einem kleinem Lacher versuchte Nicole ihre Schülerin ein wenig aufzuheitern, ihre kalte Miene war kaum zu ertragen.

"Du bist bereit deine Ausbildung bei mir abzuschließen und in unser kleines....'Geheimnis' eingeweiht zu werden. Aber vorher müssten wir ein wenig verlorengeganges Vertrauen wieder aufbauen, findest du nicht?"
avatar
Nicole Baratheon
Schuhputzer
Schuhputzer

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 01.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Cecillia Nightray am Mo 01 Jan 2018, 19:58

Cecillia sah wie Nicole mit ihren Fingern zart die versteckten Klingen erfühlte, sie dar definitiv eine Frau der man nicht nichts vormachen konnte. Unauffällig ließ sie ihren Blick durch den Raum wandern, dabei fiel ihr Araja auf welche sich mit Tom unterhielt und sie sah wieder zu Nicole: "Und wie willst du das zerstörte Vertrauen wieder herstellen? Ich meine du hast versucht mich zu töten, ich hätte gute Lust dein Leben hier und jetzt zu beenden und es wäre mir egal ob auch mein eigenes enden würde."
Die beiden machten eine elegante Drehung und Cecillia übernahm die Führung: "Was müsste ich tun wenn ich die Ausbildung bei dir abschließen wollen würde? Jemanden töten? Etwas klauen?" Cecillia wollte in dieses Geheimnis so sehr eingeweiht werden, dass ihr der Preis dafür fast schon egal war.
avatar
Cecillia Nightray
Dieb
Dieb

Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 02.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Nicole Baratheon am Mo 01 Jan 2018, 20:13

"Weder, noch. Heute muss niemand sterben, solange wir uns alle Gesittet benehmen. Und was das Vertrauen angeht..."

Nach einigen Tanzschritten durch den Saal und eine Überlegung später führte Nicole fort:

"Ich habe dich damals nur angriffen weil du zu Neugierig geworden bist, dass war nichts Persönliches. Du warst Jung und dämlich genug auf Araja zu hören das kann man dir kaum übel nehmen, sie kann schließlich SEHR überzeugend sein. Aber so wie du mich gerade ansiehst verrät mir das du endlich einen Schritt weiter bist. Also Vergebe ich dir - Vergessen wir die Sache.
"

Ob man Nicoles 'Entschuldigung', falls es denn eine war, trauen konnte musste Cecillia selbst entscheiden. Sie klang aufrichtig und überzeugend, was bei einer hervorragenden Lügnerin wie Nicole vermutlich nichts bedeutete.
Als Schließlich wieder Nicole im Tanz die Kontrolle übernahm führte sie die Blicke der beiden mit einer gekonnten Schrittfolge direkt auf Araja.

"Bring sie auf die Damentoilette im ersten Stock, Allein. Dann zeige ich dir noch heute mein kleines Geheimniss und wir beide sehen uns niemals wieder."

Gerade im letzten moment war das Gespräch zwischen den beiden beendet denn auch der Walzer hörte auf zu spielen. Nicole verbeugte sich und bevor Cecillia antworten kann war die Meisterassassine bereits wie von Zauberhand in der Menge verschwunden.
avatar
Nicole Baratheon
Schuhputzer
Schuhputzer

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 01.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Cecillia Nightray am Mo 01 Jan 2018, 20:34

Cecillia griff nach ihrem Fächer und klappte diesen mit einem eleganten Schwung aus und bewegte sich dabei elegant auf Araja zu wobei sie die andere Hand in die Hüfte gestemmt hatte. "Wie sehr ich Korsetts hasse.", murmelte die junge Assassine leise vor sich hin und als sie Araja erreichte setzte sie ein lächeln auf ihre Lippen: "Hallo Araja, mit dir hätte ich gar nicht gerechnet. Freut mich dich hier zu sehen." Sie fächerte sich etwas schneller Luft zu, das Korsett schnürrte ihr die Luft auf eine unangenehme Art und Weise ab, was dafür sorgte dass sie immer wieder mit ihrem Kreislauf zu kämpfen hatte. Als es wieder etwas ging fügte sie hinzu: "Wie ist es dir eigentlich ergangen? Wir haben uns schon länger nicht mehr gesehen."
avatar
Cecillia Nightray
Dieb
Dieb

Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 02.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Araja Phylakterium am Mo 01 Jan 2018, 20:43

"Cecillia, Hallo! Ich freu' mich auch dich zu sehen!"

Araja's Überaschung darüber das Cecillia auf dieser Party war schien ehrlich sofern man das unter den dummen Tiermasken sagen konnte.

"Oh...Ja - Äh: Tom, Cecillia - Cecillia, Tom! Cecillia ist.....eine alte Freundin!"
Tom nickte ledeglich freundlich auf die Vorstellung und überlies seiner Begleiterin das Wort.

"Als neue Rechte Hand der Kaiserin sollte ich hier sein, findest du nicht? Womit sich auch die Frage mit dem "wie es mir ergangen ist" wohl auch geklärt ist!", scherzte die Rothaarige mit einem kleinem Käsehappen in der Hand den sie sich gerade zu gemühte führte.

"Und du? Immer noch....das 'Alte Spiel' ?"
avatar
Araja Phylakterium
Ritter
Ritter

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Cecillia Nightray am Mo 01 Jan 2018, 20:59

Cecillia nickte Tom höflich und freundlich zu, dann sprach sie zu Araja: "Immer noch das alte Spiel." Sie seufzte leicht und fuhr fort: "Du bist jetzt also Hand der Kaiserin? Da spreche ich dir meinen Glückwunsch dazu aus." Sie ließ sich von einem Kellner ein Glas Wein bringen und nahm einen Schluck zu sich. "Wenn ich ehrlich sein soll, dann sind solche Feste nichts für mich. Aber was soll man machen, ich bin Kathyln zu liebe hier." Dann sah sie sich um:"Wo wir gerade von ihr sprechen, wo ist sie eigentlich hin? Ach sie wird schon zurecht kommen."
Dann wandte sie sich wieder an Araja: "Wäre es möglich dich vielleicht unter 4 Augen zu sprechen? Ich müsste dich etwas wichtiges fragen."
avatar
Cecillia Nightray
Dieb
Dieb

Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 02.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Araja Phylakterium am Mo 01 Jan 2018, 21:05

Araja's Blick verriert bereits das sie ahnen konnte worum es geht. Es hatte sicherlich nichts mit der Feier zu tun. Rätselte sie jedoch noch darüber ob sie als Hand mit ihr sprechen wollte oder als Assassine. So oder so wäre es das beste das ohne Tom oder sonst jemanden zu tun.

"Sicher. Würdest du uns kurz entschuldigen?"

Gemeinsam mit Cecillia ging sie in ein nicht weit entfernten Gang. Hier war kaum jemand und die Musik übertönte das meiste ohnehin. Hier würden sie ungestört sprechen können.

"Also.....was willst du? Worum geht es?"
avatar
Araja Phylakterium
Ritter
Ritter

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Cecillia Nightray am Mo 01 Jan 2018, 21:41

Cecillia ging langsam weiter mit ihr den Gang entlang: "Hier in.... in Götterfels wird geredet.... über die Kaiserin und ich wollte wissen was da wirklich dran ist? Es heißt sie hätte den Verstand verloren." Etwas besorgt blickte sie zu Araja während sie den Gang dahin schlenderten sah man Cecillia das sie eindeutig mit ihrem Gewissen zu kämpfen hatte. Sie wollte Araja sagen, was Nicole zu ihr gesagt hatte, sie wollte ihr sagen was hier in Götterfels vor sich ging. Sie hatte das Ausbildungslager gesehen und konnte nur ahnen wofür die Jäger ausgebildet wurden. Immerhin konnte sich Cecillia nicht vorstellen das Lilith eine allzu schlechte Kaiserin war und Araja sollte zumindest davon erfahren. Was sollte sie tun? Wissentlich ihre Wut auf sich ziehen? Eigentlich wollte sie Araja als Freundin nicht verlieren. Sie war weit aus mehr für sie gewesen, Araja war auch außerdem ihre Mentorin gewesen. "Ich weiß gar nicht wo.... ich anfangen soll und wie ich es ausdrücken soll."

Sie kamen zu einer Treppe und gingen langsam und gemütlich diese in den ersten Stock hinauf. Unten konnte man den Klang des Orcesters hören und das Stimmenwirrwar der Gäste. Lange hatte sie nicht mehr so mit sich gerungen.
avatar
Cecillia Nightray
Dieb
Dieb

Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 02.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Araja Phylakterium am Mo 01 Jan 2018, 21:54

"Lilith ist nur ein wenig...Überarbeitet. Das ist alles. Mit ihr ist alles in Ordnung, glaub mir. Sonst hätte sie mich wohl kaum zu ihrer Hand gemacht."

Araja war aufgebrochen bevor die Ereignisse in der Haupstadt um Lilith ihren Höhepunkt fanden, offensichtlich hatte sie davon nichts mitbekommen sonst wäre sie wohl nicht so beruhigt was die Kaiserin betrifft.
Ihrer alten Schülerin folgend ging sie die Treppe mit nach oben und grübelte darüber was Cecillia wohl WIERKLICH wollte. Smalltalk war noch nie ihre Stärke:

"Aber deswegen wolltest du mich bestimmt nicht sprechen, habe ich Recht?"
avatar
Araja Phylakterium
Ritter
Ritter

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Cecillia Nightray am Mo 01 Jan 2018, 22:19

Cecillia ging mit ihr auf die Damentoilette und stützte sich mit beiden Händen auf der Ablage ab. "Nein deswegen wollte ich nicht mit dir sprechen." Sie blickte sich im Spiegel an und machte ihre Haare etwas zurecht. "Eigentlich wollte ich mit dir darüber sprechen einen neuen Orden der Assassinen. Ich habe lange über deine Worte nachgedacht und ich möchte eine neue Generation ausbilden. Ich glaube zwar mit dir schon einmal drüber gesprochen zu haben aber trotzdem, willst du mit mir einen neuen Orden gründen? Ich könnte dich gut an meiner Seite gebrauchen." Sie sah zu Araja: "Denk einmal über meine Worte nach. Wir zwei könnten viel gutes tun. Du hast mir beigebracht, dass Assassine sein heißt nicht nur töten zu müssen." Dann wandte sie Araja zu und wartete auf die Antwort.
avatar
Cecillia Nightray
Dieb
Dieb

Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 02.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Der Erzähler am Di 02 Jan 2018, 23:11

Wärend die beiden Frauen auf der Damentoilette eintrafen betrat ein weiterer Mann das Geschehen. Castle, der Sicherheitsexperte der Einheit Alpha von Cerberus, verkleidet als Bediensterter des Palastes schob einen kleinen Wagen mit Putzmitteln vor die Tür des Raumes. Er hing ein Schild an die Tür und begann mit einem Wischmob den Boden davor zu reinigen als wäre auf dem Klo ein Missgeschick passiert welches bereinigt werden musste. Denn alles was in diesem Raum gleich geschehen würde sollte dort auch bleiben und zwar ohne weitere Zeugen.

Araja seufzte als sie Cecillia Vorschlag vernahm denn er war ihr nicht neu. Irgendwie hatte die Rothaarige nach all' den Jahren wohl nicht mehr den glauben das eine neue Assassinenschule etwas bringen würde. Sie dachte wohl sie könnne als neue Hand mehr ausrichten als unter einer Kaupze versteckt.
Diese Wahrheit wollte ihr sie gerade sagen als sich zu Cecillia wandte und übersah somit die Toilettentür die sich hinter hier öffnete.
Nicole stürmte aus der Kabine mit einer dünnen aber stabilen Kordel zwischen den Fäusten um ihre ehemalige Kollegin zu erdrosseln. Nur aufgrund des Spiegels an der Wand war es Araja möglich das Attentet auf sie in letzter Sekunde zu unterbinden indem sie ihre Oberarme nach vorne riss und dem Mordwerkzeug somit den Weg zu ihrer Kehle versperrte.
Mit Nicole an ihrem Rücken stürmte sie nach hinten an die Wand und donnerte die Täuschungsassassine gegen die krachenden Kacheln der Damentoilette.
Der Draht den Nicole nutzen wollte um Araja zu ermorden diente ihr nun als eine art Zaumzeug und sorgte dafür das sie nicht die Kontrolle verlor. Angeschlagen von dem kleinem Ritt packte Nicole nun ihr Opfer und schleuderte es nun ihrer seids gegen den Spiegel bei den Waschbecken.
Der Rotschopf zerschlug mit seinem Schädel den Spiegel und fing sich einige tiefe Schnitte und Splitter ein bevor sie ihre angreiferin mit einem gezielten Tritt in den Magen von ihr wegstoß.
Bei dem Treffer löste sich Nicole's mitgebrachte Pistole und rutschte direkt vor Cecillia's Füße die ihre Chance ergiff und die Waffe an sich riss um nun auf beide Assassinen zu zielen.
Der Kampf zwischen Araja und Nicole stoppte erpruppt und beide starten nun in Cecillias Richtung.

"Knall sie ab! Auftrag ist Auftrag - Schon vergessen?!", brüllte sie Nicole an wärend Araja sie versuchte auf ihre Seite zu ziehen:
"Wir können über alles reden, Cecillia...!"

Cecillia spürte das vermutlich nur zwei Frauen diesen Raum lebend verlassen würde und es lag nun an ihr zu entscheiden welche es ist. Mit der Waffe im Anschlag konnte sie beide Frauen ohne Probleme erschießen oder würde sie eine von ihnen ledeglich Kampfunfähig machen?
So oder so, ihre Entscheidung würde weitreichende Folgen haben.
avatar
Der Erzähler
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 36
Anmeldedatum : 30.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Cecillia Nightray am Di 02 Jan 2018, 23:35

Cecillia hob die Pistole auf und richtete diese Abwechselnd auf die beiden Assassinen. Sollte sie wirklich Araja töten? Araja war immer für Cecillia da gewesen wenn sie hilfe gebraucht hatte, sie war es auch gewesen die ihr den Schattenschritt beigebracht hatte. Auf der anderen Seite wollte die junge Assassine auch das Geheimniss des Gesichtswechselns erlernen. Diese Fertigkeit würde ihr bestimmt so manchen Auftrag erleichtern, aber war es den Preis auch Wert?

Entschlossen blickte sie zu Araja während sie ihre Pistole wieder auf Nicole gerichtet hatte, dann kam aus ihrem Ärmel eine zweite Pistole herausgeschossen die an einem kleinen Gestell befestigt war. Sie versuchte sich stehts für jeden Fall abzusichern und so hatte sie ihre beiden Lehrmeisterinnen dort wo sie diese haben wollte. "Du hast mir lediglich gesagt, ich solle sie hier hoch bringen, nicht dass ich sie auch töten soll.... Nicole.", In Cecillias Stimme lag ein leichter Hauch von Missgunst. Der Blick der Kupferhaarigen fiel nun wieder Nicole zu während ihre Finger nervös über die Abzüge strichen. "Araja wenn ich gewusst hätte.... dass ich es so kommen würde, dann hätte ich dich nie hier hoch gebracht.", fügte Cecillia hinzu und ihre Stimme klang traurig. "Aber ich muss es tun... es tut mir leid. Ich brauche die Fähigkeit des Gesichtswechselns.... Diese Kunst darf nicht verloren gehen.", fuhr die Kupferhaarige fort und drückte ab.

Der Knall der Pistole war laut und durchbrach sämtliche Stille, dann senkte Cecillia die Pistole die sie auf Araja gerichtet hatte, doch der Schwarzpulverqualm kam aus der Pistole die auf Nicole gerichtet war. Dann sah sie kühl zu Nicole auf die sie Geschossen hatte, Cecillia hatte direkt auf ihr Herz gezielt.
avatar
Cecillia Nightray
Dieb
Dieb

Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 02.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Der Erzähler am Di 02 Jan 2018, 23:49

Als die Kugel Nicoles Brust durchschlug war in ihrem Gesicht zu erkennen wie enttäuscht sie war. Verzwefleiung machte sich ebenfalls breit als die letzte Assassine der Täuschungsschule zu Boden sackte. Evelyn war Tot, ermordet bei ihrem letzten Auftrag und mit ihr starb auch das Geheimniss der Gesichter. Cecillia hatte sich entschieden ihre Freundin am Leben zu lassen doch würde diese Entscheidung bestimmt noch weiteres nach sich ziehen... Eines Tages.
avatar
Der Erzähler
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 36
Anmeldedatum : 30.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Araja Phylakterium am Di 02 Jan 2018, 23:54

Araja schluckte als ihre ehemalige Kollegin Evelyn starb. Das Blut der Toten begann sich langsam in die Rizzen zwischen den Fußbodenfließen zu drücken und färbte den Schneeweißen Boden mit seiner Farbe.

Die Überlebende Assassine sah nun zu Cecillia, ihr Gesicht war erschrockend und erleichtert zu gleich:

"Danke."

Nach einem kurzen moment der Ruhe indem sich die beiden nur anstarrten versuchte sich Araja zu sammeln:

"Was zum Teufel war das gerade...?"
avatar
Araja Phylakterium
Ritter
Ritter

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Cecillia Nightray am Mi 03 Jan 2018, 00:03

Cecillia ließ die angebaute Pistole in ihrem Ärmel wieder verschwinden und warf Araja die andere Pistole zu. "Nicole hat mich unten entdeckt und zum Tanz ausgeführt um mit mir etwas geschäftliches zu besprechen. Ich sollte dich hier in den ersten Stock auf die Damentoilette bringen um das Vertrauen zwischen ihr und mir aufzubauen.", erklärte Cecillia und seufzte danach als sie zu Nicole sah, dann fügte sie an: "Im Gegenzug hätte sie mir das Geheimnis der Gesichter beigebracht. Aber wenn ich abwäge zwischen dir und dem Geheimnis, dann fällt mir die Wahl nicht schwer."

Cecillias Herz fing an etwas schneller zu schlagen, als sie realisierte was sie gerade genau getan hatte. "Es tut mir so leid, wenn ich gewusst hätte dass es zu so einer Auseinandersetzung kommt, hätte ich dich gar nicht erst hier hergebracht. Ich hoffe du kannst mir verzeihen Araja." Die Angst Araja als Freundin zu verlieren nagte an Cecillia, obwohl sie sich richtig entschieden hatte, hatte sie die Rothaarige irgendwo doch verraten. Etwas zitternd stich sie eine Haarsträhne zurück und blickte beschämt Araja an.
avatar
Cecillia Nightray
Dieb
Dieb

Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 02.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Phylakterium II: Kapitel 7, Nebel des Krieges

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten