Die Skellige

Nach unten

Die Skellige

Beitrag von Die Skellige am Mi 16 Mai 2018, 23:49

Allgemeines und das Leben der Skellige

Die Skellige erhielten ihren Spitznamen von der Inselgruppe auf der sie leben. Die Inselgruppe selbst besteht aus 8 Inseln. Auf der größten Insel Harrenstyg liegt auch Hauptstadt Haddheim und Fjoll. Das Inselvolk ist für seine Seefahrt, seinen Handel aber auch für seine Raubzüge bekannt. Durch ihre Drachenboote können sie auch weit über den Ozean fahren ohne Angst haben zu müssen, auf hoher See zu Kentern. Ebenso können sie diese Boote auch für seichte Gewässer und Flüsse verwenden. Dank ihrem Einfallsreichtum sind ihre Schiffe so gebaut, dass man sie mit Leichtigkeit zerlegen und ebenso leicht wieder zusammenbauen kann, was sich auf so manchem Raubzug bereits bezahlt gemacht hat.

Da die Inselgruppe recht steinig und arm an fruchtbaren Boden ist auf dem Weizen und andere Pflanzen wachsen können, haben sich die Skellige viele Möglichkeiten überlegt wie sie sich versorgen können. Oftmals züchten sie Schafe, Ziegen und anderes Vieh dass sie daraufhin an ihre Artgenossen oder an andere Völker weiterverkaufen. Hin und wieder gibt es auch Höfe auf denen tatsächlich Weizen wächst.
Doch meist reichen die Ernten nicht aus um das Volk zu ernähren, daher fahren sie auch los um Handel zu treiben. Der für sie wertvollste Rohstoff ist Silber. Gold sieht zwar schön aus, ist jedoch für die Skelliger weniger von Bedeutung da sie von diesem recht wenig Nutzen haben. Die Kapitäne selbst sind meist mit Halsreifen aus Hacksilber ausgestattet, der sogesehen als ihr Notgroschen gilt um die Crew zu versorgen und Vorräte zu kaufen wenn der Handel oder der Raubzug ohne Erfolg war.

Neben dem Handeln, lieben die Skelliger den Kampf. Sie ehren den Kampf, weshalb sie sich stets auf diesen freuen. Es gilt unter ihres Gleichen als höchste Ehre im Kampf sein leben zu lassen, denn so kommt man in die heiligen Hallen von Heimhall der Götterhalle von Grimmdall wo die tapfersten Krieger und Schildmaide mit den Göttern speisen. Ihre Raubzüge führen die Skellige meist im Sommer und im Herbst durch. Wenn die Umstände es erfordern auch im Frühling oder im Winter, doch das kam bisher eher selten vor.

Da Eisen sehr teuet und Wertvoll ist, besitzen die Skellige meist nur einfache Lederrüstungen um sich zu verteidigen. Das Metall selbst wird eher zum Herstellen von Werkzeug oder der Waffen verwendet. Hier und da findet sich jedoch einer der ein Kettenhemd besitzt, was jedoch eher eine ausnahme ist.



Die Gesellschaft der Skellige


Das Inselvolk hat einen recht einfache Struktur. Ganz oben steht der König und die Schamanen welche die Rituale für die Götter halten. Danach kommt der Jarl und seine Frau welche jeweils eine der Inseln verwalten. Dem Jarl stets treuergeben und von ihm persönlich ausgesucht kommen die Huskarle. Die Huskarle sind somit auch die Elitekämpfer der Skellige und stehen in der Schlacht dem Jarl immer zur Seite stehen. Sollte der Jarl sterben so entscheiden sie sich für den Freitod um ihm zu folgen.
Nach den Huskarls kommen die normalen Krieger, Bauern und die Schildmaide. Die Schildmaide sind zwar hoch angesehen aber bilden dennoch eher die untere Schicht zusammen mit den restlichen Bewohnern.




Die Religion der Skellige


Aber so sehr sie den Kampf lieben so sehr lieben und verehren sie auch ihre Götter. Jeder Gott hat seine Feiertage und insbesondere hat Terra die Allmutter ein Fest von 5 Tagen bekommen.
Laut der Skellige erschuf Terra die Welt und Gebar 4 Kinder. Den Göttervater Grimmdall der zusammen mit seiner Schwester Heith die restlichen Götter zeugte. Zu Grimmdalls Geschwistern gehört der Wolf Fenrir der Weltenverschlinger und die Weltenschlange Jormungandr. Die meisten nennen sie aber einfach nur Midgardschlange. Aus dem Geschlecht Grimmdall entstiegen Thorn, Floki, Asgrim, Haki, Thorvald, Heimdall, Slodi, Aslaug, Ingirid, Freya und Sigrid.

Terra: Allmutter

Grimmdall: Göttervater

Heith: Göttermutter

Thorn: Gott des Krieges und der Ehre

Floki: Gott der Illusion und der Arglist

Haki: Gott der Wahrheit

Asgrim: Gott der Erde

Thorvald: Gott des Wassers

Heimdall: Wächter von Arsgard der Götterwelt

Slodi: Gott der Unterwelt Helheim

Freya: Göttin der Liebe und Fortpflanzung

Aslaug: Göttin der Jagd

Ingrid: Göttin des Windes und des Donners

Sigrid: Göttin des Feuer


Ragnarök


Ein kleiner Auszug aus den Schriften der Skellige

"Fenris wird sich von seinen Ketten losreisen und Grimmdall wird sich ihm im Kampf stellen, jedoch wird Grimmdall vom Wolf verschlungen woraufhin die Weltenschlange Jormungandr an Land kommt und das Land unter Wasser setzt. Thorn soll die Schlange erschlagen aber er wird an ihrem Gift zu Grunde gehen. Floki der von Thron einst verbannt wurde kehrt zurück und kämpft gegen Heimdall, welche sich gegenseitig erschlagen."


Heimhall

Die Skellige glauben, dass jene Krieger die tapfer und aufrichtig im Kampf gestorben sind in die Hallen Grimmdalls einkehren. Dieser Ort wird Heimhall genannt. Dort speisen sie zusammen mit Grimmdall und den anderen Göttern. Am Abend kehren sie vor die Tore um gegeneinander bis zum Tod zu kämpfen. Wenn der letzte Gefallen ist, stehen sie wieder auf um in die große Halle zurückzukehren wo das Gelage erneut beginnt bis zum nächsten Abend wo der Kampf erneut beginnen wird. Wenn Ragnarök anbricht, werden alle Krieger Heimhall gemeinsam verlassen um in den Kampf zu ziehen.


Helheim


Helheim ist die Unterwelt. An diesen Ort kommen jene hin, die im Leben feige oder gar unehrenhaft gehandelt haben. Jene die bei der Bestrafung Blutadler geschrien und gewinselt haben. Man könnte sagen dieser Ort ähnelt dem Reich der Qual. Über diesen Ort Herrscht der Gott Slodi.



Der Blutadler

Der Blutadler ist die größte und schlimmste Bestrafung welches das Volk verhängen kann. Diese Strafe wird erteilt wenn es jemand lebend durch den Schildwall des Jarls schafft, Hochverrat begeht oder die Götter in höchstem Maße beleidigt und erzürnt hat. Wer diese Bestraftung bekommt, verwirkt seine Chance auf Heimhall außer er schafft es die Bestrafung ohne Jammern und schreien zu erdulden.

Die Bestrafung läuft wie folgt ab. Der Verbrecher nimmt eine kniende Haltung ein und breitet seine Arme weit aus. Diese werden an zwei Pfosten festgebunden, mit der Handfläche nach oben. Dann setzt man das Messer oben am Nacken an und schneidet damit auf der Wirbelsäule hinunter zum Steißbein. Dann wird oben ander Schulter und unten an der hüfte ein grader Schnitt gesetzt damit man die Haut zur Seite klappen kann. Mit einer Axt werden die Rippen an der Wirbelsäule präzise abgetrennt und dann ebenfalls nach außen geklappt. Zu guter letzt legt man ihm seine Lungenflügel auf die Schulter oder in die Handflächen.
Wenn derjenige diese Bestrafung ohne zu Flehen über sich ergeht, ist es seiner Seele doch noch gewährt nach Heimhall zu gehen.
avatar
Die Skellige
Er kam, sah und schrieb!
Er kam, sah und schrieb!

Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 15.05.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten