Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Letho am Do 29 Jun 2017, 22:44

Es war mitten in einer verregneten, stürmischen Nacht. Es war kalt. Neblig. Nass. Ein bedrohliches Szenario, mitten im Wald irgendwo in Kryta. Niemand vermochte zu sagen wie Letho hier her gekommen war. Doch irgendwas verfolgte ihn. Er rannte. Immer weiter. Seine Schwerter waren weg, keine seiner nützlichen Bomben irgendwo in der Nähe. Der Arischpack konnte nur rennen. Irgendwas schien ihn zu verfolgen. Ein Baumstamm - er hatte ihn bemerkt, rechtzeitig, so konnte er mit letzter Kraft hinüber springen. Den nächsten Baumstamm jedoch verfehlte Letho und wie es kommen musste, kam es. Er fiel hinab...ein kleiner Hang. Letho stürzte durch die vom Regen durchnässten Blätter. Er lag am Boden. Vermutlich hatte er sich etwas gezerrt,
jeder versuch einer Bewegung fiel ihm schwer. Er griff in seine Brusttasche, in denen er immer Tränke für den Notfall hatte. Doch dieses Mal nicht..sie war auch leer. Der Magierjäger war absolut mittellos. Niemand vermochte ihn jetzt zu helfen. Und schon kamen sie. Donnerschläge. Das Gewitter wurde später und ehe er sich versah, stürmten sie näher und...


Ein Traum. Schon wieder. Der Muskelprotz erwachte. Schweißgebadet wie die Nächte zuvor auch. Das Morgengrauen schien noch in weiter Ferne zu sein, zumindest konnte er durch sein kleines Zimmerfenster die Sterne deutlich erkennen. Es war eine klare Sommernacht, eigentlich zu schön um Träume wie diese zu haben. Sein Blick wanderte immer abwechselnd zwischen dem Fenster und seinen kleinen Schreibtisch mit den Dokumenten für seinen aktuellen Fall. Der Kerl war nicht leicht zu finden, doch musste er irgendwo in der Stadt sein. Es wäre wohl ein leichtes mit seinem Amulett an jeder Tür zu klopfen und abzuwarten, bis es vibrierte - doch bei all' den Magiern in der Stadt war es nicht leicht den richtigen zu finden. Viel Zeit hatte Letho nicht mehr für seinen Auftrag. Das bisschen was er als Vorschuss einkassiert hatte reichte gerade mal für die letzten zweieinhalb Mahlzeiten.

Letho raffte sich auf, setzte sich an seinen Schreibtisch und kramte in seiner Schublade. Er hatte sich alles wichtige zu diesem Fall notiert, dennoch übersah er ein Detail. Er musste nachdenken. Ein Spaziergang bei schönem Nachthimmel würde ihm vermutlich gut tun. Der Arischpack zog sich an, packte sein Schwert auf den Rücken und verließ das Gasthaus langsam...
avatar
Letho
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Der Erzähler am Sa 01 Jul 2017, 22:29

Als Letho durch die nächtlichen Straßen der Stadt wanderte versuchte er seinen Traum zu vergessen. Er dachte weiter über seinen Fall nach, so vertieft in Gedanken das er nicht aufpasste in welche Straße er abbog. Ohne es wahrzunehmen bewegte sich der Jäger immer weiter in eines der "schlimmeren" Viertel der Stadt.
Doch plötzlich stach ihn etwas ins Auge. Ein Plakat, direkt neben ihm.
"Fähige Männer und Patrioten gesucht! Tretet noch heute den Jägerregimentern bei!"
Gut, der Text war nicht gerade neu für ihn hatte er doch schon dutzendes solcher Propagandoplakate in seinem Leben gesehen. Es war auch nicht der Text welcher ihn aufmerksam werden lies sondern das Porträt seiner Freundin Kate inmitten des Plakats und deshalb lies er weiter:
"Das Königreich Kryta, Unterstützt durch die letzte Magierjägerin Kathlyn Cousland, stellt neue Streitkräfte zum Schutz des Reiches auf. Lernt noch heute wie ihr unser Heim gegen Zauber und Magie schützen könnt!"

Und in diesem moment erinnerte sich Letho: Hatte Kathlyn nicht angesprochen eines Tages eine Schule für ihres gleichen zu eröffnen? Wollten sie und die Königin an jenem verhängisvollem Abend nicht danach fragen? Hatte sie es tatsächlich geschaft? Und wieso zum Teufel stand er noch hier rum sich all' diese Fragen zu stellen?!
Doch gerade als dem Muskelprotz ein hoffnungsvolles Lächeln über die Lippen gehen wollte hört er es: Den erschütternden Hilfeschrei einer jungen Frau. Nicht einmal eine Straße weiter - da war er sich sicher. Und plötzlich wurde ihm auch bewusst wo er sich befand: Die Gassen der Rurikviertels. Er hatte jedoch Glück, die Straße die er gerade kam war noch frei, er hätte einfach wieder gehen können.

Die Entscheidung lag nun bei Lehto: Würde er sich abwenden und zu Kathlyn aufbrechen oder würde er dem Schrei nachgehen?
Egal wie sich der Arischpack in jener Nacht entschied: Seine Wahl würde große Konseuqzenzen für ihn haben, da bin ich mir sicher...
avatar
Der Erzähler
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 30.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Letho am Sa 01 Jul 2017, 23:04

Ein Plakat. Ein Plakat von Kate, wie sie ganz offensichtlich ihren Traum von einer Arischpackschule wahr gemacht hatte reiste Letho komplett aus seinen Gedanken von seinem aktuellen Fall. Es schien, als würden plötzlich alle Erinnerungen wieder hoch kommen. Der Auftrag, gemeinsam mit Kate...die Feier...die vielen Leichen, die er an diesem Tag sehen musste.
Als wäre es nicht schlimm genug gewesen die Anführerin Beth im Dschungel gegen Abaddon zu verlieren mussten so auch die ganzen anderen Magierjäger sterben, mit denen er viele Jahre lang zusammen gearbeitet, gelacht und gelebt hatte. Letho hasste Feiern aller Art, erst Recht jene, die von elonischen Magiern mitten in Götterfels 'Zu Ehren von Magierjägern" durchgeführt wurden. Skeptisch war er, ohne Zweifel, aber Kate zu Liebe war das kein Problem. Doch an diesem Tag trennten sich die beiden. Die Erinnerungen blitzten weiter. Letho geriet in eine Art Depression. Natürlich, die Aufträge härter, die Bezahlung knapper. Manchmal erlebte er sich in seinen Träumen an den Tag zurück versetzt, wie er im Dschungel ausgesetzt und von Beth gefunden wurde. Aufgezogen - um Magie zu beseitigen.

Hastig riss Letho das Plakat mit der Visage der königlichen Magierjägerin ab. Er konnte die Schreie nicht ignorieren. Rurikstadt gehörte normalerweise nicht zu den Vierteln, in denen die schlimmsten Verbrecher der Stadt wohnten. Doch wo Kneipen und Halunken so auch Gewalt und Verbrechen. Er schlängelte sich an den Hausmauern entlang, verstaute das Plakat hastig in seiner Seitentasche und lief den Schreien der Frau hinterher...
avatar
Letho
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Banditen am Sa 01 Jul 2017, 23:46

Als Lehto um die Ecke der Häuserwand schielte sah er den Grund für die Schreie: Eine junge Frau, kaum älter als zwanzig Winter. Sie wurde von zwei halbstarken Kerlen angegriffen.
Die beiden Männer mit den Totenschädel Tattos auf ihren Oberarmen schlugen so häftig auf die arme Frau ein das diese zu Boden ging.
"Mit den Schädel'n der Götter legt man sich nicht an! Wann kapiert ihr's ENDLICH?! Dämliche HURE!! Kreuz verfi...", einer der Angreifer machten seiner Wut nicht nur mit den Fäußten freien lauf.
Die beiden Banditen begannen mit den Füßen auf die wehrlose Frau einzutreten als diese am Boden zu winseln begann.
avatar
Banditen
Schuhputzer
Schuhputzer

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 01.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Letho am Sa 01 Jul 2017, 23:54

Der Magierjäger konnte es nicht fassen. Kaum hatte er einen Blick um's Eck gewagt konnte er schon zwei Halsabschneider sehen, wie sie sich an eine junge Frau vergriffen. Und damit waren nicht einmal Vergewaltigungen gemeint - sie schlugen sie, während sie am Boden lag. Etwas feigeres hatte der muskulöse Mann selten gesehen. Wie konnten zwei Männer - offensichtlich dachten sie von sich, sie hätten etwas auf dem Kerbholz - sich auf eine auf dem Boden liegende Frau stürzten, die sich nicht einmal wehren konnte. Die Totenschädel-Tattoos auf ihren Armen schienen nur eine große Bühnenshow für ihre viel zu kleinen Eier zu sein, dachte Letho bei sich.

Der Jäger zog das Schwert, was er sich in seinem Zimmer aufgezogen hatte. Das Geräusch der Klinge, die aus der Scheide gezogen wurde, schienen die beiden Angreifer zu hören, zumindest wirkten sie für einen kurzen Moment verschreckt. Letho setzte sofort zu einem Sturmangriff an...
avatar
Letho
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Banditen am So 02 Jul 2017, 00:01

"Scheiße - da versucht jemand den Helden zu spielen!", einer der Räuber schien sich von Lethos gefährlichen Aussehen nicht zu beirren und zog sein Kurzschwert. Ein rostiges, altes Teil das man vermutlich nicht einmal mehr zum Schneiden von Butter gebrauchen konnte.
"Warte!! Das ist ein...", sein Freund der offensichtlich noch einen Funken Restverstand sein Eigen nannte versuchte ihn zu warnen. Leider kam für den Banditen die Warnung zu spät - sein stümperhafter Versuch eines Gegenangriffs wurde von Lehto mit leichtigkeit vereitelt und hinterlies eine katasthrophale Lücke in seiner Verteidigung: Die Chance für einen tötlichen Treffer war bereits gegeben.
avatar
Banditen
Schuhputzer
Schuhputzer

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 01.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Letho am So 02 Jul 2017, 00:10

Die Feiglinge waren zu nichts Nütze. Nicht einmal einen anständigen Kampf konnten sie abliefern, an dieser vom Sternenhimmel erleuchtenden Nacht. Die winselnde Frau am Boden machte große Augen als der Muskelberg plötzlich angestürmt kam. Für den Banditen mit dem rostigen Kurzschwert kam jede Hilfe zu Spät. Ein heftiger Seitenhieb von Letho's Stahlbreitschwert traf ihn mitten in die Seite. Von dieser Wunde würde er sich vermutlich nie wieder erholen. Der Bandit ging schmerzerfüllt zu Boden.
Sein Komplize hatte ihn versucht zu warnen, erkannte offenbar die missliche Lage und setzte zu einem Fluchtversuch an. Die Reflexe des Magierjägers jedoch erlaubten es ihm, den Mann schneller zu packen, als er reagieren konnte und so konnte Letho den Mann zu Boden schleudern.

"So...und du sagst mir jetzt warum ihr zwei Idioten euch an dieser Frau vergreift...sonst geht's dir wie dem Spinner da...", sprach Letho in einem bedrohlich ruhigen Unterton während er ihn mit seinen auffälligen Augen beinahe durchlöcherte.
avatar
Letho
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Banditen am So 02 Jul 2017, 00:16

"W-W-Wir mussten das tun! Ich meine wir wurden gezwungen!", der von Lehto gefangen genomme hatte wohl ein großes Bedrüfniss auszupacken: "Sporen Willi hat es gesagt! Er hätte uns umgebracht! Bitte! Ich habe Familie und wir bauchen das Gold! Bitte!"
Wärend der Bandit zu singen begann hörte man die Verletzte Frau am Boden schwer atmen und husten.
avatar
Banditen
Schuhputzer
Schuhputzer

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 01.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Letho am So 02 Jul 2017, 00:21

"Blöder Vollidiot!"...knurrte Letho dem jammernden Banditen entgegen. Er fesselte den Mann an den Armen mit einem einfachen, kleinen Seil, welches sich in seiner linken Tasche befand. 'Wusste doch das dieser ganze Scheiß irgendwann mal was nützt'...dachte der Jäger sich, als er den Mann fesselte. "So...schön liegen bleiben...", ergänzte er.

Letho begab sich zu der jungen Frau, die einige Meter weiter lag und offensichtlich einige Verletzungen mit sich getragen hatte. "Was hat die Frau diesem Sporen Willi getan?" fragte Letho, während er zu dem Mädchen lief. Angekommen musterte er sie ganz genau und versuchte, ihre Wunden zu untersuchen.
avatar
Letho
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Banditen am So 02 Jul 2017, 00:36

Als Lehto die Junge Frau abtastete wurde es ihm aufgrund seiner Anatomischen Kenntnisse, die er bei den Jägern gelernt hatte, schnell klar: Durch eine der Schläge hatte eine ihrer Rippen offensichtlich die Lungen schwer verletzt weshalb sie so nach Luft rang. Zudem hatte sie mehrer innere Blutungen und als der Jäger in ihre Augen sah wusste er dass es zuende ging. Zu oft hatte er es schon miterlebt, zu universell ihr Blick: Verloren.
Mit ihrem letzten Atemzug presste die Sterbende eine letzte Bitte ihrem verspätetem Helden entgehen: "Mein.....Sohn...."
Als sie starb lies Lehto von ihr und war nun nicht mehr nur vom Blut des Angreifers beschmutzt. Als er seine verschmierten Hände erhob und seinen Blick lansgam anhebte sah er ihn: Einen kleinen Jungen. Er hatte sich wärend des Kampfes wohl hinter den Fässern versteckt und stand nun mit Tränne in den Augen nur zwei Armlängen von der Leiche seiner Mutter entfernt. Dabei konnte er nur ein einziges Wort stammeln: "Mama?"

Und Lehto wusste, diese Nacht würde schlimmer werden als sein Alptraum.
avatar
Banditen
Schuhputzer
Schuhputzer

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 01.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Letho am So 02 Jul 2017, 00:48

'Mein Sohn'...die Worte brannten, wie Feuer. Sie brannten sich durch die Stille der Nacht. Der Tod des einen Banditen und das Fesseln des Anderen hatten eine seltsame Ruhe in das Viertel gebracht. Die Sterbenslaute der Frau ließen nach, die Verletzungen waren zu stark und alles was der Magierjäger sehen konnte war der kleine Junge zwischen den Fässern versteckt, welcher zusehen musste wie seine Mutter zusammen geschlagen und daraufhin getötet wurde. Der andere Bandit, leicht zitternd vor Angst und gefesselt lag einfach nur da. Letho wusste nicht ob er ihn bemerkt hatte.

Wie ging es jetzt weiter? Hatte der Junge einen Vater? Der Jäger hoffte es. Nur zu gut kannte er das Gefühl ohne Eltern aufzuwachsen. Nur mit dem wichtigen Unterschied das er seine liebende Mutter nicht sterben sah und die letzten Worte nur ihm gewidmet waren. Wie alt war der Junge wohl? Alt genug um so etwas zu verkraften? Wohl kaum. So viele Fragen gingen durch seinen Kopf in diesem Moment, als er ihn einfach nur ansah. Was dachte der Junge in einem solchen Moment? Zwei Schläger prügeln seine Mutter zu Tode und ein riesiges Muskelpaket mit Narben verseht und Augen wie eine teuflische Katze eilte zur Hilfe und schaffte es nicht rechtzeitig.

Letho ließ also von diesem tätowierten Vollidioten ab und näherte sich langsam dem Jungen.

"Mach' dir keine Sorgen, Junge..." sagte er und versuchte etwas sanftes in seine Stimme zu legen. Die ruhige Art und Weise wie die Jäger sprachen schien dabei etwas zu helfen, zumindest für den Moment. "...es ist gut...deine Mutter hat keine Schmerzen mehr...sie ist jetzt an einem besseren Ort...", ergänzte er zügig und wartete auf Reaktion...
avatar
Letho
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Der Erzähler am So 02 Jul 2017, 01:00

Der Junge schien mit der Situation völlig überfordert. Seine nassen Augen schnellten zwischen Letho und seiner Mutter hin und her wärend seine Kine zitternden wie das Laub an bei einem windigen Herbststurm. Kein Ton entflieh seinen bettelnden Lippen wärend er noch immer versuchte zu verstehen.

Als der Arischpack versuchte die Lage unter Kontrolle zu bringen mischte sich der noch Lebende Röuber wieder ein:
"Der Junge - er ist der Soh von William. Der Sohn von Sporen-Willi. Wir sollten ihn holen aber....", der Idiot Verstand im richtigen moment zu schweigen und hielt daraufhin wieder seinen Mund.

Zu veile Gedanken schossen Lehto durch den Kopf: Den Jungen zu William bringen? Nein. Oder doch? Wäre dieser Vater besser als garkeiner? Zugleich erinnerente er sich an das Heim welches Nicole für kranke Kinder eingerichtet hatte. Eine Möglichkeit? Oder sollte er den Jungen gar selber behalten?

Egal was der Jäger nun tat, er hatte sich eine Last auferlegt die schwerer Wug als jeder Arischpackkontrakt.
avatar
Der Erzähler
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 30.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Letho am So 02 Jul 2017, 01:06

Was für ein Rabenvater konnte das gewesen sein, der Schläger schickte um einen Jungen von seiner Mutter zu holen? Oder gar Schläger schicken um die Mutter des eigenen Kindes töten zu lassen? Was es auch war es war keine Option für ein Kind. Dieser Sporen-Willi war ganz offensichtlich einer der Leute in dieser Stadt, die keine Kinder haben sollten oder gar ihr eigenes Leben von Tag zu Tag mehr und mehr verwirken.

Das Heim für Kinder von Nicole schien in der Tat eine gute Option zu sein, dachte sich der Magierjäger...doch es war spät und der Junge war sichtlich traumatisiert. Mitten in der Nacht an einem Heim anzuklopfen wäre für alle Beteiligten mit Sicherheit keine gute Möglichkeit - abgesehen davon das Sporen-Willi dort wohl als erstes nach 'seinem Jungen' suchen würde.

Letho näherte sich dem Kind erneut, mit langsamen aber offenen Schritten und reichte ihm die Hand.

"Komm mit mir Junge...ich pass' erstmal auf dich auf'..." sprach der Arischpack freundlich und beschloss, den Jungen mit in sein Zimmer unter zu bringen - wenn er denn wollte - zumindest für diese eine Nacht, die für ihn zur schlimmsten seines Lebens geworden war..
avatar
Letho
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Der Erzähler am So 02 Jul 2017, 01:26

Als dem Jungen die Hand gereicht wurde stürtzte er sich weinend in die Arme des Jägers. Aufgrund seines zarten Alters konnte er nicht alles verstehen aber er spürte das Lehto sein Freund war. Eine Intuition die der Junge hoffentlich nicht bereuen würde.
Mit dem Kind im Arm verlies er also diese Gasse wieder und ging zurück zu seinem Gasthauszimmer. Der Kleine weinte eine gefühlte Ewigkeit bis er schließlich im Morgengrauen einschlief und auch Letho endlich zur Ruhe fand...



Der Aufmerksame Leser wird sich nun fragen: Was Geschah mit dem verbleibenden gefesselten Räuber in jener Nacht? Nun, vermutlich wird ihn die Stadtwache neben der Leiche gefunden haben und zumindest für ein wenig Gerechtigkeit gesorgt haben.
avatar
Der Erzähler
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 30.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Letho am So 02 Jul 2017, 12:13

Der Junge schien zutraulich zu sein. Zumindest begab er sich schluchzend in die Arme des Magierjägers. Den Banditen zurückzulassen war die einzige Option, die momentan angebracht war. Sollte er doch für den Mord an der jungen Frau und seinem Komplizen bezahlen.

Das Zimmer von Letho war nicht besonders groß, für einen kleinen Jungen jedoch würde es ausreichen. Er legte ihn vorsichtig in's Bett, wo er noch einige Zeit lang weiter weinte. Es müssten Stunden gewesen sein, wie der Kleine einfach nur da lag, aus dem Fenster starrte und vor sich hin weinte. Vielleicht kam es dem Jäger aber auch nur so vor. Wie auch immer - Letho verbrachte seine Zeit damit am Schreibtisch zu sitzen, kramte das Plakat von der Jägerschule heraus und machte sich einige Notizen in seinem Tagebuch zu diesem Abend. An seinen ursprünglichen Auftrag dachte er schon längst nicht mehr, denn war es nun viel wichtiger eine Lösung für den kleinen Jungen zu finden. Vielleicht sollte man ihn entscheiden lassen? Letho wusste genau wie es war einfach einem Schicksal ausgesetzt zu werden. Ihm wurde vor vielen Jahren keine Wahl zu seiner Zukunft gelassen. Zum sterben im Dschungel ausgesetzt, als kleines Kind, vielleicht so alt wie der Junge - vielleicht sogar jünger - hätte er sterben oder zu den Arischpack gehen können. Oder müssen. Beth konnte der Situation keine Wahl lassen. Ohne Wissen über Herkunft konnte man ihn nicht einfach per Brieftaube zurück schicken, so wie man es mit einem Mahnbrief der Götterfelser Regierung tun würde. Doch hier war es anders. Die Herkunft des Jungen war bekannt. Sein Vater war ein, ganz offensichtlich, gesetzloser Spinner und seine Mutter war tot. Das Waisenhaus blieb für Letho immer noch keine Alternative. Möglicherweise war die Schule, die Kate gegründet hat eine? Aber wer wusste das schon? Das Schicksal eines Magierjägers war bisweilen sehr ein schneidig. Man wurde mit Mutationen zugedröhnt, erlernt wahnsinnige Fähigkeiten für die Aufgabe Magie aufzuspüren und zu eliminieren, sofern es nötig war. Es gab keine Arischpack die Händler wurden oder Zimmermann. Die einzige wirklich neue Wendung war Kate selbst gewesen, als sie von der Königin zur königlichen Hofmagierjägerin ernannt wurde. Hofzauberer, die gab es immer und überall aber diese Form war etwas völlig neues. Ein schlauer Schachzug von Kryta, denn die anderen Höfe wussten was ihnen blühen würde. Was aus diesem Schachzug geworden ist konnten wir auf dem Plakat erkennen - sie bilden mehr und mehr Jäger aus. Letho hätte niemals gedacht das dies nach der Sache mit Eldvin überhaupt möglich wäre.

Er schweifte ab. Immer wieder. Stundenlang. Das ganze zog sich bis in die späten Morgenstunden, als es immer heller wurde und die Sonne schon an einem solchen Punkt stand, wo die Menschen auf die Straßen liefen und der alltägliche Trubel in der Stadt begann. Die Menschen liefen zu ihren Verkaufsständen, boten ihre Waren feil und die Waschweiber versammelten sich an ihren üblichen Ecken. Aus dem Gasthauszimmer war das alles gut erkennbar gewesen - jeden Tag dieselben Gestalten. Manchmal fragte sich der Magierjäger, ob diese Menschen ein sorgloses Leben führten...Tagein, Tagaus das selbe Spiel. Zumindest sahen sie zufrieden aus. Letho wurde nicht müde. Er war aufgewühlt. Er würde wohl warten bis der Junge ausgeschlafen war. Es grenzte an ein Wunder das er überhaupt schlafen konnte. Wer weiß, möglicherweise war er am nächsten Tag gesprächiger? Vielleicht gab es einen Weg seine seelischen Schmerzen zu lindern?
avatar
Letho
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Albin am So 02 Jul 2017, 14:32

Lehto war in Gedanken vertieft als die ersten Menschen den Martkplatz vor seinem Fenster besuchten und die ersten Morgenstrahlen die Stadt erhellten. Die Sonne schien wie jeden Morgen und alles ging seinen Gang als wäre nichts geschehen. Seine Blicke wechselten zwischen dem Plakat und dem Fenster als eine schüchterne Stimme direkt hinter ihm fragte: "Wie heist du?"
avatar
Albin
Dämonenbeschw.
Dämonenbeschw.

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 02.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Letho am So 02 Jul 2017, 15:14

Plötzlich diese schüchterne Stimme neben ihm...das war er nicht gewohnt. Die ganze Nacht und den ganzen Morgen hatte er damit verbracht über das Kind nachzudenken und plötzlich stand er einfach neben ihm und fragte nach seinem Namen.

"Letho...und du?", erwiderte er überrascht und holte kurz darauf zu einem weiteren Satz ein: "Wie hast du geschlafen?", fragte er.
avatar
Letho
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Albin am So 02 Jul 2017, 15:17

"Albin", entfloh es dem Kleinen: "Ich will zu meiner Mama."

Es schien so als würde das Gespräch komplizierter werden als erwartet...
avatar
Albin
Dämonenbeschw.
Dämonenbeschw.

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 02.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

10 Monate nach Beginn der Schwangerschaft

Beitrag von Chloé Phylakterium am So 02 Jul 2017, 15:31

Der Auftrag von Araja war völlig klar gewesen. Chloé sollte ein Kind kriegen als rechtmäßigen Erben für den Thron von Götterfels. Immer wieder hatte die Entseelte nachgeholfen um die Beziehung zwischen Königin und Gatten aufrecht zu erhalten. Als Widergänger war es einem nicht leicht gemacht, Beziehungen zu führen. Emotionen waren wohl der Grundstein für Liebende. Doch so war es ein leichtes schwanger zu werden.
Die Monate darauf verbrachte Chloé die meiste Zeit allein in ihrer Stube. Ihre Mutter besuchte sie so oft es ging um sicherzugehen das mit der Schwangerschaft alles in bester Ordnung war. Den Thron hatte ihre Tante Sarah übernommen für die Zeit ihres Ausfalls und so ging im Königreich offensichtlich alles seinem Gang.

Monate später war es soweit: Die Geburt des Kindes. Das es ein Mädchen wird hatte sich auf Grund der frühen Übelkeitsanzeichen schon bemerkbar gemacht und ausreichend Geburtshelfer und auch ihre Mutter selbst waren an diesem Tag vor Ort. Die anstrengende Geburt, von Schmerzen übersät, war für Chloé nicht besonders leicht - doch wieder einmal war es den wenigen Emotionen sei Dank Möglich das ganze zu überstehen. Zauberer sorgten dafür das die Schmerzen erträglich waren, doch bei einer Geburt dürfen nicht zu viele magische Einflüsse statt finden, um das Kind nicht zu gefährden. Als es dann endlich vollbracht war und sie ihre Tochter empfangen konnte, gab ihre Mutter ihr nur wenige Momente Zeit bevor sie das Kind selbst in den Arm nahm, es ein-, zweimal ansah, mit ihr verschwand und nur sagte: "Ruh' dich erst einmal aus..".

Sie hatte das Kind bis heute, etwa einen Monat später, nicht wiedergesehen. Eine Erklärung blieb Araja ihr schuldig. Tagelang hatte Chloé an die Decke gestarrt und einfach...Nichts..getan. Wäre sie keine Widergängerin wären ihre Emotionen wohl Trauer, Wut und Hass gewesen. Manchmal jedoch kam es ihr so vor als würden tatsächlich einige Gefühle, in einem kurzen Ausmaß, durchkommen. Es war schwierig zu beschreiben, selbst für sie. Doch heute rappelte sich die junge Königin auf, um nach all' den Monaten zurück auf ihren Thron zu kehren. "Es wird wohl Zeit in den Alltag zurück zu kehren...Mutter weiß schon was das richtige ist..." murmelte sie und begab sich auf den Weg in den Thronsaal.
avatar
Chloé Phylakterium
Königin von Kryta
Königin von Kryta

Anzahl der Beiträge : 70
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Letho am So 02 Jul 2017, 15:45

Albin also...schöner Name für einen kleinen Jungen. Und natürlich wollte er zu seiner Mutter. Wie reagiert man in so einem Moment? Einfühlsam? Knallhart? Mit Fakten oder der Wahrheit? Letho wusste es nicht und niemand würde jemals wissen, ob man darauf das Richtige antworten könnte.

"Das geht nicht Albin...das weißt du doch, oder?", erwiderte Letho.
avatar
Letho
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Albin am So 02 Jul 2017, 15:53

Der Junge verstand wohl das es keinen Sinn machte immer wieder danach zu fragen weshalb er offensichtlich versuchte das Thema zu wechseln: "Ich hab' Hunger."
avatar
Albin
Dämonenbeschw.
Dämonenbeschw.

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 02.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Letho am So 02 Jul 2017, 16:52

"Das habe ich mir schon gedacht...was isst du denn?", erwiederte Letho und musterte den Jungen mit seinen katzenähnlichen Augen.
avatar
Letho
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Albin am So 02 Jul 2017, 16:56

"Mama hat immer Fleischwanzenragou mit Reis und Pilzen gemacht...", erwiederte der kurze Blonde Junge.
Natürlich der Klassiker, welches Kind niederen Standes kannte dieses "Gericht" denn nicht?
avatar
Albin
Dämonenbeschw.
Dämonenbeschw.

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 02.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Letho am So 02 Jul 2017, 18:05

Natürlich wollte er Fleischwanzenragout. All diese Gören mochten Fleischwanzenragout. Diesen letzten Dreck, was nur die Ärmsten unter "Gericht" verstanden. Irgendwo in der Stadt gab es sicherlich eine Möglichkeit Fleischwanzenragout zu beschaffen. Möglicherweise sogar hier im Gasthaus.

"Ich besorge welches.." antwortete Letho nach kurzem Nachdenken und begab sich hinunter zum Wirt. Als er nach diesem beschämenden Gericht fragte vielen ihm beinahe die Augen aus, als der Koch ihn auf das große Schild im Gastraum aufmerksam machte. 'Spezialität des Tages: Fleischwanzenragout ala Snaff - mit Reis & Pilzen!'. Unmöglicher Zufall. Spezialität des Tages...Letho wollte es kaum glauben, so bestellte er eine Portion für Albin und lief mit dem Teller zurück in's Zimmer und versuchte nicht zu deutlich auf diesen Teller zu starren...
avatar
Letho
Auserwählter
Auserwählter

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 29.06.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Albin am So 02 Jul 2017, 18:20

Als der Jäger zurück ins Zimmer kam saß der schmächtige Junge noch immer auf dem Bett - regungslos. Es war ihm kaum zu verübeln nachdem was geschehen war. Albin hätte jederzeit gehen können, er hätte schreien und Toben können doch er blieb ruhig. Ein in sich gekehrtes Kind, aber stille Wasser waren tief und das wusste Letho.
Der mächtige Kerl stellte Albins Essen neben ihn aufs Bett der es daraufhin musterte:
"Sind das Höhlenpilze? Ich...ich mag keine Höhlenpilze. Mama hat immer Talpilze genommen..."
avatar
Albin
Dämonenbeschw.
Dämonenbeschw.

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 02.07.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Götterfels (Vor der 'Phylakterium'-Mission)

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten